Einreisebedingungen

 

Mit dem Beitritt der Tschechischen Republik zum Schengen-Raum entfallen die Personenkontrollen an den Grenzen. Dennoch muss für die Einreise ein gültiger Reisepass oder Personalausweis mitgeführt werden. Es reichen auch gültige vorläufige Reisedokumente zur Einreise aus.

Kinder und Jugendliche

Die EU-Passverordnung schreibt vor, dass Kinder und Jugendliche über ein eigenes gültiges Ausweisdokument verfügen müssen. Somit sind Kinder-Einträge im Reisepass der Eltern seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Je nach Alterskategorie muss auf der Reise eines der folgenden Dokumente nachweislich mitgeführt werden:

  • Kinderreisepass (bis einschl. 12 Jahre)
  • Reisepass (älter als 12 Jahre)
  • Personalausweis (ab 16 J.)

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes ist die Einreise mit einem gültigen Personalausweis für deutsche Staatsbürger möglich. Auf Auslandsreisen, insbesondere außerhalb der EU, ist entsprechend ein gültiger Reisepass zwingend nachzuweisen.

Allgemeine Reisehinweise

Vorsicht ist bei Wechselstuben geboten, die mit besonders günstigen Umtauschkursen locken. Im Nachhinein stellt sich der Kurs für den Ankauf von Kc heraus. Der tatsächliche Verkaufskurs fällt dann oft deutlich schlechter aus.

Parken Sie möglichst nur in ausreichend gesicherten Parkhäusern bzw. -plätzen. Autodiebstähle und -aufbrüche kommen häufig vor. Besondere Vorsicht ist in den Urlaubsgebieten, auch Prag, zu walten, wo Taschendiebstähle vermehrt auftreten.

Alle Autofahrer sollten beachten, dass die Promillegrenze in der Tschechischen Republik bei 0,0‰ liegt, dass ganzjährig mit eingeschalteten Scheinwerferlicht gefahren werden muss (auch tagsüber) und immer ein Set Ersatzglühbirnen mitgeführt werden muss. Für Schnellstraßen und Autobahnen besteht Vignettenpflicht.

Zollbestimmungen

Die Tschechische Republik ist Mitglied der Europäischen Union. Daher finden keine Zollkontrollen mehr statt. Lediglich stichprobenartige Kontrollen werden durchgeführt.
Abgabenfrei und ohne Zollformalitäten können Waren zum eigenen Bedarf mitgeführt werden. Bei Tabakwaren und Alkohol bestehen gewisse Richtmengen: maximal 800 Zigaretten oder 400 Zigarillos oder 200 Zigarren oder 1000g Rauchtabak bzw. bei Alkohol: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Sherry), 10 Liter alkoholische Süßgetränke (Alkopos), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110Liter Bier.

Kraftstoff darf nur steuerfrei mitgeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeugs befindet. Bis zu 20 Litern in Reservebehältern werden ebenfalls nicht beanstandet.

Arbeiten in der Tschechischen Republik

Die Einreise erfolgt mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis. Eine Aufenthaltsgenehmigung ist bei einem Aufenthalt von bis zu 3 Monaten nicht notwendig. Nach 30 Tagen jedoch ist eine Registrierung bei der zuständigen Stelle der Fremdenpolizei erforderlich. Deutsche Staatsangehörige müssen nach 30 Tagen nicht unbedingt eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Ein Antrag ist jedoch empfehlenswert, da diese beispielsweise bei der Sozialversicherung sehr hilfreich sein kann. Bei dem Antrag ist das Reisedokument, zwei Passbilder und eine Nachweis über die Krankenversicherung vorzulegen. Eine Erklärung über den Aufenthaltszweck sowie über die Verfügung ausreichend finanzieller Mittel ist ebenfalls abzugeben. Deutschen Staatsangehörigen wird ein freier Zugang zum Arbeitsmarkt ohne Einholung einer Arbeitserlaubnis gewährt.

Medizinische Hinweise

Impfungen

Bei der Einreise in die Tschechische Republik sind keine Impfungen vorzuweisen. Es empfiehlt sich aber die Standardimpfungen gemäß aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufrischen. So ist ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und aufgrund vermehrter Erkrankungen im letzten Jahr ein Schutz gegen Heptatits A zu empfehlen. Bei besonderer Exposition ist außerdem ein Schutz gegen Tollwut und Hepatitis B sowie gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) bei Reisen nach Mittel- und Südböhmen sowie nach Prag ratsam.

Medizinische Versorgung

Im Krankheitsfall können deutsche Touristen aufgrund des zwischen Deutschland und Tschechien existierenden Sozialversicherungsabkommens Behandlungen von Ärzten und in Krankenhäusern nach tschechischem Versicherungsrecht in Anspruch nehmen. Die dabei entstehenden Kosten werden von den deutschen Krankenversicherungen zurückerstattet. Als Nachweis ist aber die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) bzw. eine Ersatzbescheinigung vorzulegen. Der Schutz schließt jedoch keine Rückholversicherung ein. Hierfür empfiehlt es sich, eine Auslands-Krankenversicherung abzuschließen. Privatversicherte bezahlen ihre medizinischen Leistungen vor Ort und rechnen hinterher mit ihrer Versicherung ab.

Währung

Währungseinheit in der Tschechischen Republik ist die Tschechische Krone (Koruna ceská).